Die Insel Capri an der Amalfiküste - Reiseführer Capri

Urlaub auf der Insel Capri in Italien - Capri ist mehr als nur ein Sonnenuntergang

In den Fünfzigerjahren wurden die romantischen Sonnenuntergänge der Mittelmeerinsel Capri besungen und die Sehnsucht nach der Bella Isola geweckt. In der Tat gibt es wunderschöne Lichtspiele und -Reflexe, wenn die Sonne glutrot am Horizont vor der Insel versinkt. Schon der römische Kaiser Tiberius genoss die spektakuläre Natur der Insel und baute erhabene Villen, die heute archäologisch erschlossen und zugänglich sind.

Gleich bei der Ankunft im Hafen von Marina Grande bemerkt man, dass Capri anders ist als andere Inseln im Golf von Neapel. Nur 5 km vom Festland entfernt, erhebt sich das capresische Kalksteinmassiv bis zu 700 m in den azurblauen Himmel und fällt zu den Küsten hin steil ab. Die Hauptorte Capri und Anacapri sind pittoresk, die Gassen eng. Kein Wunder, dass die ganze Insel autofreie Zone ist, in der nur Kleinbusse und Taxen verkehren dürfen. Das typische Verkehrschaos, das normalerweise in Italien herrscht, bleibt deshalb hier aus und Fußgänger haben die Wege und Straßen (beinahe) für sich. Die Anreise auf die Insel erfolgt mit der Fähre vom Festland aus. Dorthin kann man fliegen oder mit dem eigenen Auto anreisen.

Familien fühlen sich hier wohl, Kleinkindern bekommt das auch im Sommer milde Klima. Für unkomplizierte Ferien mit der ganzen Familie bieten sich eine Ferienwohnung bzw. ein Ferienhaus an. Überall auf der kleinen Insel, die zu Kampanien/Italien gehört, kann man entsprechende Objekte mieten. Die Ferienwohnungen sind in der Regel in den Hauptorten zu finden, in denen auch Geschäfte zum Shopping einladen. Capri ist eine Insel, die von vielen Prominenten geschätzt wird und es ist nicht ausgeschlossen, einem VIP beim Einkaufen über den Weg zu laufen.

Ferienhäuser gibt es auf Capri in allen Preisklassen. Sie reichen von einfach bis luxuriös und finden sich oft in den Steilhängen mit grandioser Aussicht auf die Naturwunder der Insel und das türkisfarbene Meer. Der Golf ist glasklar und lädt zum Strandururlaub ein. Wegen des Kalksteinsteingebirges sind manche Badestrände aufgrund von Steinschlag gesperrt bzw. können nur auf eigene Gefahr benutzt werden. Doch die Insel besitzt dennoch viele Möglichkeiten, im kühlen Nass Spaß zu haben. Einige der Badestrände sind nur mit einem Boot zu finden (z.B. Spiaggia Cala Ventroso), andere sind zu Fuß oder Bus leicht erreichbar. Bei Anacapri befindet sich die Spiaggia Gradola mit einer Bade-Plattform aus Stein, in unmittelbarer Nähe zur berühmten blauen Grotte. Der größte Strandabschnitt befindet sich bei Marina Grande. Hier ist immer etwas los, man kann Tretboot fahren, schwimmen und schnorcheln.

Capri bietet für alle Sinne etwas, doch gerade die Augen werden hier besonders verwöhnt. Naturschönheiten wetteifern miteinander um Platz eins der Sehenswürdigkeiten. Um nur Einige zu nennen: die berühmte Blaue Grotte, eine Meereshöhle, die durch die Sonneneinstrahlung am Tage in blaues Licht aller Schattierungen getaucht wird; die berühmten Faraglioni, Kalksteinnadeln, die aus dem Meer herausragen; der Arco Naturale, ein natürlicher Felsbogen, durch den man das Meer sehen kann; oder die imposanten Terrassenanlagen, auf denen die Bauern Wein, Südfrüchte und Oliven anbauen.

Capri ist zu allen Jahreszeiten wunderschön und das Klima mild. Am intensivsten lässt sich die Gastfreundschaft der Region Kampanien und Zauber der Insel in aller Ruhe und ganz individuell genießen. Ein Ferienhaus, eine Villa oder Ferienwohnung bilden hierzu den idealen Ausgangspunkt.

 
Bilder aus Kampanien
neapel.jpg